Fahrpraxis Bus fahren im VI Verkehrsinstitut Thüringen Zella-Mehlis

Fahrpraxisnachweis Bus

Lehrgang nach FahrlG

Fahrlehrer, die ihre Fahrlehrerlaubnis auf Bus erweitern möchten, müssen bei der Antragstellung bei der zuständigen Behörde unter anderem einen Nachweis über den mindestens 2-jährigen Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse D und den Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse DE anhand des Führerscheins vorweisen.

Laut Fahrlehrergesetz bedarf es keines 2-jährigen Besitzes, wenn der Bewerber hauptberuflich 6  Monate Kraftfahrzeuge der beantragten Klasse geführt (als Angehöriger der Bundeswehr, der Bundespolizei oder der Polizei überwiegend) oder:
sich einer 60 Fahrstunden umfassenden Zusatzausbildung in einer Fahrschule unterzogen hat.

Hierbei muss es sich um ein prüfungstaugliches Kfz der Klasse D handeln und der begleitende Fahrlehrer muss selbst die Fahrlehrerlaubnis der Klasse DE besitzen.

Über die geleisteten Fahrstunden ist ein entsprechender Nachweis zu führen. die Fahrschule stellt dem Bewerber darüber eine Bestätigung zur Vorlage bei der Behörde aus.

Ausbildungsinhalte:

  • Entwickeln einer sicheren und vor allem gewanden Fahrweise
  • Energiesparendes Fahren (Eco-Fahren)
  • Fahrtechnische Vorbereitung
  • Grundsätze der Wartung und Pflege von Fahrzeugen
  • Grundsätze der Sicherheit und des Komforts der Fahrgäste sowie der mitgeführten Ladung
  • Einhaltung der Sozialvorschriften und Bedienung des Kontrollgerätes
  • Bewusstseinsbildung für Risiken des Straßenverkehrs mit Bussen
  • Anwendung aller angrenzenden Vorschriften

Der begleitende Fahrlehrer, der über eine entsprechende Erfahrung verfügt, leitet die Fahrt qualifiziert an und erörtert die Ergebnisse mit dem Bewerber.

Termine nach Absprache